Aktuelles

Aktuelles

Der Tag der Frau bie­tet je­des Jahr ei­nen An­laß da­für, auf die er­reich­ten Mei­len­stei­ne in der Frau­en­po­li­tik zu­rück­zu­bli­cken und gleich­zei­tig wei­te­ren Fort­schritt an­zu­mah­nen. So hält es auch der DGB in sei­nem Auf­ruf zum in­ter­na­tio­na­len Frau­en­tag 2014: “Wir wol­len die Gleich­stel­lung von Frau­en und Män­nern durch ver­bind­li­che und wirk­sa­me eu­ro­päi­sche Re­ge­lun­gen vor­an­trei­ben: bei der Durch­set­zung von glei­chem Lohn für glei­che und gleich­wer­ti­ge Ar­beit, bei der Gleich­stel­lung auf dem Ar­beits­markt, durch mehr Frau­en in Füh­rungs­po­si­tio­nen oder durch ei­ne bes­se­re Ver­ein­bar­keit von Be­ruf und Fa­mi­lie. Da­für hat Eu­ro­pa un­ver­zicht­ba­re Im­pul­se ge­lie­fert, die wir auch in Zu­kunft brau­chen!”

Wie weit der Weg noch ist, wird auch mal wie­der der kom­men­de Equal Pay Day am 21. März 2014 zei­gen. So zei­gen die Zah­len, dass die Frau­en im­mer noch im Durch­schnitt 22 Pro­zent we­ni­ger als die Män­ner ver­die­nen. Da­mit fällt die Ent­gelt­lü­cke in Deutsch­land grö­ßer aus, als in den meis­ten an­de­ren EU-Län­dern.

Wir wer­den se­hen, was sich bis nächs­tes Jahr ge­tan hat.

Quel­le: http://frauen.dgb.de/themen/++co++39a83e0e-8daa-11e3-b251-52540023ef1a

Scroll Up