Agile Führung bei BMW — ein Praktiker spricht

Die Idee der agi­len Füh­rung ver­än­dert un­se­ren Be­rufs­all­tag. Noch wird dar­über si­cher mehr ge­spro­chen, als da­nach ge­han­delt wird, doch das Kon­zept ver­brei­tet sich im Busi­ness im­mer mehr. Aus der Idee für ein al­ter­na­ti­ves Pro­jekt­ma­nage­ment im Um­feld der Soft­ware­ent­wick­lung hat sich über die Jahr­zehn­te ein neu­er An­satz für die Un­ter­neh­mens­füh­rung ent­wi­ckelt. Gro­ße Un­ter­neh­men wie die ING Bank, BOSCH oder auch BMW ha­ben sich auf den Weg der agi­len Trans­for­ma­ti­on ge­macht.

Er­fah­ren Sie im Pod­cast von Jo­han­nes Ceh, der als Di­gi­tal Con­sul­tant und Au­tor be­kannt ist, was Mar­cus Raitner (Head of Agi­le BMW Group) über agi­les Ar­bei­ten denkt. Der Pod­cast be­han­delt u.a. Fra­gen rund um die Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen der di­gi­ta­len Un­ter­neh­mens­trans­for­ma­ti­on und den da­mit ver­bun­de­nen Ge­stal­tungs­frei­hei­ten für je­den Ein­zel­nen, den mög­li­chen Wi­der­sprü­chen zwi­schen Kun­den­ori­en­tie­rung und Mit­ar­bei­ter­ori­en­tie­rung und den Kon­se­quen­zen für die Füh­rung. Hö­ren Sie rein, es lohnt sich.

Neu zertifiziert als Project Management Professional

Ge­schafft. Ich ha­be mei­ne zwei­te Re­zer­ti­fi­zie­rung als Pro­ject Ma­nage­ment Pro­fes­sio­nal vom PMI er­hal­ten. Über 60 Fort­bil­dungs­stun­den lie­gen hin­ter mir. Die The­men­pa­let­te reicht von Srum für das agi­le Pro­jekt­ma­nage­ment über Di­gi­ta­li­sie­rungs­trends im Ban­king bis hin zu Prince2 als Pro­jekt­ma­nage­ment­me­tho­de. Ich freue mich, mei­ne Kun­den durch den Ein­satz des zu­sätz­li­chen Know-hows im Rah­men mei­ner Ar­beit als Busi­ness Coach und Trai­ner wei­ter pra­xis­ori­en­tiert un­ter­stüt­zen zu kön­nen.

Meine neue Homepage mit mehr Inhalt & frischem Look

Ich freue mich, heu­te mei­nen neu­en Web­auf­tritt als klei­ne Weih­nachts­über­ra­schung vor­stel­len zu kön­nen. Drei Mo­na­te Ar­beit von der Idee bis zum Re­launch lie­gen hin­ter mir: Kon­zept ent­wi­ckeln, Tex­te schrei­ben, Bil­der ma­chen, Lay­out er­stel­len und Ent­wür­fe che­cken. Drei Fla­schen Rot­wein ha­ben mei­ne krea­ti­ve Pha­se un­ter­stützt und drei Li­ter Kaf­fee ha­ben mich in der Test­pha­se wach­ge­hal­ten. Mein Dank gilt mei­ner Web­de­si­gne­rin Fran­ces Tscheu, die al­le drei Pro­jekt­zie­le (Qua­li­tät, Zeit und Kos­ten) in Ih­rer kon­se­quent krea­ti­ven Art stets im Blick hat­te und mich zu mei­nem Ziel ge­führt hat.

Als Be­su­cher mei­ner Home­page pro­fi­tie­ren Sie da­von in viel­fa­cher Hin­sicht: Mehr Con­tent, bes­se­re Per­for­mance, hö­he­re Si­cher­heit durch SSL und ei­ne be­nut­zer­freund­li­che Ge­stal­tung im re­spon­si­ve Web­de­sign. Schau­en Sie selbst.

0,3% Interchange und dann?

Re­gu­lie­rung ist das The­ma für die Bank­bran­che. Mit der De­cke­lung der In­ter­chan­ge-Sät­ze im Kar­ten­ge­schäft auf Ba­sis der Ver­ord­nung des Eu­ro­päi­schen Par­la­men­tes und des Ra­tes über In­ter­ban­ken­ent­gel­te für kar­ten­ge­bun­de­ne Zah­lungs­vor­gän­ge vom 24.07.2013 plant die EU ei­nen wei­te­ren Schritt in die­se Rich­tung, dies­mal über das Set­zen von Preis­ober­gren­zen. Dies wird weit­rei­chen­de Kon­se­quen­zen für al­le Sta­ke­hol­der der Bran­che ha­ben. Zu den­ken ist hier an die Emit­ten­ten, die Ac­qui­rer, die Sche­mes VISA und Mas­ter­Card so­wie die Pro­ces­so­ren und am En­de na­tür­lich auch an die Ver­brau­cher und Händ­ler, die ei­gent­li­chen Nut­zer der Kar­ten­sys­te­me. Man wird se­hen, ob die EU ih­re da­mit ge­setz­ten Zie­le auch er­reicht, und wie die­ser ho­heit­li­che Ein­griff in die Preis­po­li­tik den Markt ver­än­dern wird.

Down­load:  Wit­ten­berg, Jörg und Buer­mey­er, Marc, 0,3% In­ter­chan­ge und dann?, in: cards, Kar­ten, car­tes, Nr. 1/2014, 1.02.2014, S. 16 ff.

Scroll Up