Buchtipp: Der Weg zur höheren Frauenquote

Die Frau­en­quo­te: kon­tro­vers dis­ku­tiert und bis­lang oh­ne Wir­kung. Jüngs­te Stu­di­en zum The­ma zei­gen, dass das um­strit­te­ne Ge­setz bis­lang kei­ne spür­ba­ren Ef­fek­te nach sich ge­zo­gen hat. Grün­de da­für gibt es si­cher vie­le.

Ein Man­gel an In­stru­men­ten zur Frau­en­för­de­rung in Un­ter­neh­men ist es si­cher nicht. Die Band­brei­te reicht von Re­kru­tie­rungs­maß­nah­men über Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men bis hin zur Struk­tur­maß­nah­men. Wo ein Wil­le ist, ist auch ein Weg. Und wer auf der Su­che nach dem er­folg­ver­spre­chen­den Weg ist, fin­det in mei­nem Buch­bei­trag ei­nen struk­tu­rier­ten Über­blick zum The­ma.

https://www.springerprofessional.de/der-weg-zur-hoeheren-frauenquote-ein-gesamtkonzept-fuer-die-frau/10503578

Buchtipp: Wendepunkt Burnout

Es gibt vie­le Per­spek­ti­ven, um das Burn-out-Syn­drom zu be­trach­ten. Das Salu­to­ge­ne­se-Kon­zept ist der ge­dank­li­che Fix­punkt des Au­tors Fritz Hel­mut Hem­me­rich, der die ärzt­li­che Lei­tung ei­nes Kur­zen­trums in­ne­hat, das auf Kri­sen­be­ra­tung, Trau­ma- und Neu­ro­the­ra­pie so­wie Be­wusst­seins­for­schung aus­ge­rich­tet ist.

Schwer­punkt: Be­hand­lungs­me­tho­den
Der ge­lern­te Hu­man­me­di­zi­ner spannt in sei­nem Buch “Wen­de­punkt Bur­nout” ei­nen wei­ten Bo­gen über das The­ma und gibt so viel­schich­ti­ge und glei­cher­ma­ßen tie­fe Ein­bli­cke. Die Aus­füh­run­gen über pra­xis­er­prob­te Be­hand­lungs- und Trai­nings­me­tho­den ma­chen da­bei rund die Hälf­te des Wer­kes aus.
Die Stär­ke des Bu­ches ist da­bei glei­cher­ma­ßen sei­ne Schwä­che. Es ist an­re­gend an­ders ge­schrie­ben als die Mehr­zahl der po­pu­lär­wis­sen­schaft­lich oder bio­gra­fisch aus­ge­rich­te­ten Burn-out Bü­cher, weil der Au­tor ge­gen­über tra­di­tio­nel­len The­sen zum Burn-out ei­ne kri­ti­sche Hal­tung ein­nimmt und so dem Le­ser ei­nen neu­en Blick­win­kel auf das The­ma er­öff­net.

Ein Buch für Ex­per­ten
Die­ser neue Zu­gang zum The­ma dürf­te aber all den Le­sern ver­schlos­sen blei­ben, die nicht über das im­pli­zit vor­aus­ge­setz­te Fach­wis­sen ver­fü­gen und und auch nicht der an­spruchs­vol­len Spra­che fol­gen kön­nen. Bei­spiels­wei­se ist ein Satz wie der fol­gen­de nicht selbst­er­klä­rend: “De­syn­chro­ni­sa­ti­on, Ver­lust der rhyth­mi­schen Ord­nung, zeigt uns an, dass sich das le­ben­di­ge Sys­tem in ein chao­ti­sches Zer­stie­ben (Typ der Ent­zün­dung) oder ein Ver­fes­ti­gen hin zum Phy­si­schen (Typ der Skle­ro­se) pa­tho­gen ent­wi­ckelt.
Ent­ge­gen des Klap­pen­tex­tes ist es kein Buch für Lai­en, son­dern für Ex­per­ten. Man kann es nicht kon­su­mie­ren, man muss es stu­die­ren. Nur dann ent­fal­tet es sei­nen vol­len Nut­zen.

Das Buch “Wen­de­punkt Bur­nout” von Fritz Hel­mut Hem­me­rich ist in der 2. Auf­la­ge im Ma­ro­Ver­lag im Jahr 2012 ver­öf­fent­licht wor­den, es um­faßt 399 Sei­ten und kos­tet 28,00.€.

Wendepunkt Burnout

Wer mehr über das Salu­to­ge­ne­se-Kon­zept im Kon­text der Burn-out Be­hand­lung er­fah­ren möch­te, ist hier rich­tig. Die Aus­füh­run­gen über pra­xis­er­prob­te Be­hand­lungs- und Trai­nings­me­tho­den ma­chen rund die Hälf­te des Wer­kes aus. Ent­ge­gen des Klap­pen­tex­tes ist es kein Buch für Lai­en, son­dern nur für Ex­per­ten. Man kann es nicht kon­su­mie­ren, man muss es stu­die­ren. Nur dann ent­fal­tet es sei­nen vol­len Nut­zen.

Burn-out bei Frauen – Über das Gefühl des Ausgebranntseins

Freu­den­ber­ger ist ein Ur­ge­stein un­ter den Burn-out-Ex­per­ten. Das Buch fällt auf, weil es ne­ben den be­rufs­be­ding­ten As­pek­ten auch die part­ner­schafts­be­ding­ten As­pek­te des Burn-out be­leuch­tet und den Fo­kus auf die frau­en­spe­zi­fi­schen Aus­prä­gun­gen der Krank­heit legt. Und ja, es gibt Un­ter­schie­de.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Scroll Up