Burn-out Krankheitsphasen

Burn-out

Krankheitsphasen

Burn-out ist ein schleichender Krankheitsprozess

Das Burn-out Syn­drom wird als ein Krank­heits­bild ver­stan­den, das in meh­re­ren Krank­heits­pha­sen ab­läuft. Die Be­trof­fe­nen wer­den nicht über Nacht krank, son­dern durch­lau­fen zu­meist über Jah­re ei­nen Burn-out-Pro­zess, der eng mit der ei­ge­nen Le­bens­pla­nung und -füh­rung ver­bun­den ist. An­fangs steht ei­ne Her­aus­for­de­rung, die sie be­grü­ßen und an­neh­men. Sie glau­ben, ihr ge­wach­sen zu sein und am En­de stellt sich dies als ein Irr­tum her­aus, der über die Jah­re mit ei­ner Selbst­täu­schung ver­knüpft ist. Beispiels­weise set­zen die Be­trof­fe­nen häu­fig all ih­re Kraft in ih­rem be­ruf­li­chen Um­feld ein und be­mer­ken zu spät, dass sie da­mit kör­per­lich und men­tal über­for­dert sind und ihr Ein­satz auch nicht wie er­hofft ge­wür­digt wird.

Die Wis­sen­schaft kennt ver­schie­de­ne Mo­del­le, die sich in ih­rem Differenzierungs­grad der ver­schie­de­nen Pha­sen des Burn-outs un­ter­schei­den. Im Fol­gen­den stel­le ich Ih­nen das Burn-out Mo­dell von dem Psy­cho­ana­ly­ti­ker Her­bert Freu­den­berg vor.

Das Burn-out Syndrom in 12 Stufen

Burn-out Stufe 1: Der Zwang, sich zu beweisen

Der Be­trof­fe­ne er­le­digt sei­ne Ar­beit mit gro­ßer Be­geis­te­rung. Al­ler­dings über­schätzt er sich da­bei oft und ver­nach­läs­sigt sei­ne Be­dürf­nis­se.

Burn-out Stufe 2: Verstärkter Einsatz

Um den ei­ge­nen ho­hen An­sprü­chen zu ge­nü­gen, wird noch mehr En­er­gie in die Ar­beit ge­steckt. Das Ge­fühl, un­ent­behr­lich zu sein, wächst. Des­halb wer­den Auf­ga­ben nur sel­ten de­le­giert.

Burn-out Stufe 3: Vernachlässigung eigener Bedürfnisse

In die­sem Sta­di­um tritt das Ver­lan­gen nach Ru­he, Schlaf und Re­ge­ne­ra­ti­on, aber auch der Wunsch nach Sex, im­mer wei­ter zu­rück. Häu­fig nimmt der Kon­sum von Al­ko­hol, Ni­ko­tin und Kaf­fee zu.

Burn-out Stufe 4: Verdrängung von Konflikten und Bedürfnissen

Um ar­beits­fä­hig zu blei­ben, blen­det der Be­trof­fe­ne die An­sprü­che sei­nes Kör­pers aus. In die­ser Pha­se neh­men Un­pünkt­lich­keit, Ver­gess­lich­keit und an­de­re Fehl­leis­tun­gen zu.

Burn-out Stufe 5: Umdeutung von Werten

Al­te Grund­sät­ze gel­ten nicht mehr viel, Freund­schaf­ten und be­ruf­li­che Be­zie­hun­gen wer­den zur Be­las­tung. Die Wahr­neh­mung stumpft ab. Oft tre­ten Pro­ble­me mit dem Part­ner auf.

Burn-out Stufe 6: Verstärkte Verleugnung von Problemen

Das Ver­hal­ten in den vor­he­ri­gen Pha­sen löst Schwie­rig­kei­ten aus, die wie­der­um ver­drängt wer­den. Der Be­trof­fe­ne fühlt sich nicht an­er­kannt und geht nur noch un­gern zur Ar­beit. Er lei­det erst­mals un­ter deut­li­chen Leis­tungs­schwä­chen und kör­per­li­chen Be­schwer­den.

Burn-out Stufe 7: Rückzug

Ein Ge­fühl der Ori­en­tie­rungs- und Hoff­nungs­lo­sig­keit macht sich breit. Al­ko­hol und Me­di­ka­men­te, aber auch Es­sen und Sex die­nen als Er­satz­be­frie­di­gung. Das so­zia­le Um­feld wird als be­droh­lich und über­for­dernd emp­fun­den.

Burn-out Stufe 8: Deutliche Verhaltensänderung

Der Be­trof­fe­ne wird un­fle­xi­bel im Den­ken und Ver­hal­ten. Selbst wohl­ge­mein­te Kri­tik ak­zep­tiert er nicht und be­wer­tet sie als An­griff. Er zieht sich im­mer wei­ter zu­rück.

Burn-out Stufe 9: Verlust des Gefühls für die eigene Persönlichkeit

In die­ser Pha­se fühlt sich der Be­trof­fe­ne wie ab­ge­stor­ben und von sei­nem We­sen ent­frem­det. Es kommt ihm vor, als wür­de er nur noch wie ei­ne Ma­schi­ne funk­tio­nie­ren.

Burn-out Stufe 10: Innere Leere

Mut­los und aus­ge­zehrt be­wäl­tigt der Be­trof­fe­ne sei­nen All­tag. Oft lei­det er un­ter Angst- und Pa­nik­at­ta­cken. Mit­un­ter ver­sucht er, sei­ne Pro­ble­me mit Kauf­tou­ren, Fres­sor­gi­en und ex­zes­si­vem Sex zu be­wäl­ti­gen.

Burn-out Stufe 11: Depression

Dau­er­haf­te Ver­zweif­lung und Nie­der­ge­schla­gen­heit stel­len sich ein. Spä­tes­tens jetzt kom­men Selbst­mord­ge­dan­ken auf.

Burn-out Stufe 12: Völlige Burn-out-Erschöpfung

Die nach­hal­ti­ge geis­ti­ge, kör­per­li­che und emo­tio­na­le Mü­dig­keit lähmt und ge­fähr­det das Le­ben: das Im­mun­sys­tem ist an­ge­grif­fen, die Ge­fahr von Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen und Ma­gen-Darm-Lei­den steigt er­heb­lich. Die Sui­zid­ge­fahr ist groß.

Aktuelle Beiträge zum Thema Burn-out

Versicherungsfragen rund um die Einweisung in eine Burn out-Klinik

Der Weg in die Kli­nik ist für vie­le Be­trof­fe­ne ein gro­ßer Schritt. Zum ei­nen emo­tio­nal und zum an­de­ren auch auf­grund der ver­si­che­rungs­tech­ni­schen Hür­den, die es zu über­win­den gilt. Es gibt vie­le Fra­gen rund um den Ver­si­che­rungs­an­trag. Dar­über möch­te ich mich heu­te…

mehr le­sen

Burn-out — und jetzt?

Die Fra­ge lau­tet: Was tun bei Burn-out? Es gibt kei­ne Stan­dard-The­ra­pie für al­le Fäl­le. Die rich­ti­ge The­ra­pie­form hängt maß­geb­lich vom Sta­di­um des Burn-outs, von der Dis­po­si­ti­on des Pa­ti­en­ten und von sei­ner Le­bens­si­tua­ti­on ab. Liegt ein aku­ter Burn-out vor, ist der…

mehr le­sen

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Coach, Trai­ner und Be­ra­ter ar­bei­te ich in der gan­zen DACH-Re­gi­on.

Kliniksuche

Hier fin­den Sie die pas­sen­de Burn-out Kli­nik. Über 450 Kli­ni­ken ste­hen zur Wahl.

JETZT SUCHE STARTEN

Kontakt

  • Im Zoll­ha­fen 24
  • 50678 Köln
  • .img
  • +49 151 50 70 45 45

Kliniksuche

Hier fin­den Sie die pas­sen­de Burn-out Kli­nik. Über 450 Kli­ni­ken ste­hen zur Wahl.

JETZT SUCHE STARTEN

Kontakt

  • Im Zoll­ha­fen 24
  • 50678 Köln
  • .img
  • +49 151 50 70 45 45

Co­py­right  Web­site 2018  |  Da­ten­schutz  | Im­pres­sumBild­nach­weis  | Kon­takt

Co­py­right  Web­site 2018  |  Da­ten­schutz  | Im­pres­sumBild­nach­weisKon­takt

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Scroll Up