Über mich

Mei­ne Ar­beit und ich.

Motivation

Was mich an­treibt.

Arbeit

Was sie aus­zeich­net.

Stärken

Was mich prägt.

Erfahrung

Was ich mit­brin­ge.

Ausbildungen

Wor­auf ich baue.

Veröffentlichungen

Was Sie le­sen kön­nen.

Über mich

Mei­ne Ar­beit und ich.

Motivation

Was mich an­treibt.

Arbeit

Was sie aus­zeich­net.

Stärken

Was mich prägt.

Erfahrung

Was ich mit­brin­ge.

Ausbildungen

Wor­auf ich baue.

Veröffentlichungen

Was Sie le­sen kön­nen.

Wer bin ich?

Vertrauen ist der Anfang von allem!

Dies gilt auch für ei­ne er­folg­rei­che Zu­sam­men­ar­beit. Da­her ist es mir wich­tig, dass Sie mehr über mich er­fah­ren. Sie sol­len wis­sen, war­um ich als Coach, Trai­ner und Be­ra­ter ar­bei­te, wie mein be­ruf­li­cher Er­fah­rungs­schatz aus­sieht und wel­che Qua­li­fi­ka­ti­on ich mit­brin­ge. Was mei­ne Stär­ken sind und was mich von an­de­ren un­ter­schei­det.

Wie­so bin ich der Weg­be­ra­ter?

Was mich motviert!

Ich möch­te mei­ne Kun­den er­folg­reich ma­chen und ih­nen neue We­ge zum Er­folg auf­zei­gen. War­um? Wäh­rend mei­ner 20 Jah­re im Ma­nage­ment ha­be ich viel ge­se­hen: gu­te und schlech­te Füh­rungs­kräf­te, al­le denk­ba­ren Ty­pen von Mit­ar­bei­tern, er­folg­rei­che und ge­schei­ter­te Pro­jek­te so­wie Un­ter­neh­men un­ter­schied­lichs­ter Grö­ße und Or­ga­ni­sa­ti­ons­for­men. Ich ken­ne die Son­nen- und Schat­ten­sei­ten im Busi­ness.

In die­ser Zeit hat sich mein Blick auf die Din­ge und die Men­schen ge­än­dert und mei­ne Über­zeu­gung ist ge­reift, dass nicht das Lö­sen von Sach­pro­ble­men über Er­folg und Miss­erfolg ent­schei­det, son­dern der Um­gang mit den Men­schen, die die­se Pro­ble­me lö­sen und der Um­gang mit sich selbst. In die­sem Sin­ne ist mei­ne Mis­si­on, mei­nen Kun­den ei­nen an­de­ren, ei­nen neu­en Blick auf sich und ihr Um­feld zu ver­schaf­fen und mit der ge­än­der­ten Per­spek­ti­ve neue We­ge zu ih­ren Zie­len ein­zu­schla­gen. Da­her auch mein Fir­men­na­me: Der Weg­be­ra­ter.

Was kön­nen Sie er­war­ten?

Was meine Arbeit auszeichnet!

Ich un­ter­stüt­ze mei­ne Kun­den auf ih­rem Kar­rie­re­weg. Wie? Ich hö­re zu, den­ke ver­netzt, spre­che in Bil­dern und kann kom­pli­zier­te Sach­ver­hal­te ein­fach er­klä­ren. Ich baue Brü­cken zwi­schen Theo­rie und Pra­xis und füh­re mei­ne Kun­den zum Er­folg.

Un­se­re Welt ist nicht ein­di­men­sio­nal. Es gibt für uns nicht nur ei­ne Wahr­heit. Nicht nur ein Schwarz-Weiß-Mus­ter für die Lö­sun­gen. Wir sind Teil ei­nes Sys­tems, in dem wir han­deln und „be­han­delt“ wer­den. Ich weiß es nicht bes­ser als Sie, ich se­he es manch­mal nur an­ders und er­öff­ne Ih­nen ei­ne neue Per­spek­ti­ve auf die Din­ge.

Ich bin Mit­glied der In­ter­na­tio­nal Coach Fe­de­ra­ti­on (ICF), ar­bei­te nach de­ren Prin­zi­pi­en und auf Ba­sis mei­ner drei Grund­wer­te: Ver­trau­en, Ver­bind­lich­keit und Ver­ant­wor­tung.

Als sys­te­misch ar­bei­ten­der Busi­ness Coach ver­fol­ge ich ei­nen stär­ken­ori­en­tie­ren An­satz, um in­di­vi­du­el­le Lö­sun­gen zu fin­den. Als Busi­ness Trai­ner füh­re ich Trai­nings durch, die im Kopf blei­ben und im Bauch an­kom­men. Und als Be­ra­ter schaf­fe ich ei­nen pra­xis­ori­en­tier­ten Mehr­wert für die Men­schen und das Un­ter­neh­men.

was sind mei­ne stär­ken?

Was mich prägt!

Mei­ne ei­ge­nen Stär­ken, die ich im Rah­men des GALLUP Stär­ken­test er­mit­telt ha­be, zeich­nen mich aus und be­schrei­ben sehr an­schau­lich, wer ich bin und wie ich ar­bei­te.

Mei­ne ei­ge­nen Stär­ken, die ich im Rah­men des GALLUP Stär­ken­test er­mit­telt ha­be, zeich­nen mich aus und be­schrei­ben sehr an­schau­lich, wer ich bin und wie ich ar­bei­te.

Als ein leis­tungs­ori­en­tier­ter Mensch ha­be ich den in­ne­ren An­trieb, „zu lie­fern“. Ich bin mit mei­ner Ar­beit erst fer­tig, wenn mei­ne Kun­den an ih­rem Ziel an­ge­kom­men sind. Da ich über ein ho­hes Maß an Ein­zel­wahr­neh­mung ver­fü­ge, er­ken­ne ich die un­ter­schied­li­chen Be­dürf­nis­se von je­dem und auf­grund mei­nes stra­te­gi­schen Den­kens bin ich in der La­ge, un­ter­schied­li­che We­ge zum Ziel zu ent­wi­ckeln. Mei­ne Tat­kraft ist der Mo­tor, um schnell Brü­cken zwi­schen Theo­rie und Pra­xis zu bau­en und mei­ne Bin­dungs­fä­hig­keit schafft das not­wen­di­ge Ver­trau­en als Ba­sis der Zu­sam­men­ar­beit.

Wel­che Er­fah­run­gen brin­ge ich mit?

Umfangreiche Managementerfahrung

Was mich von vie­len an­de­ren Busi­ness Coa­ches, Trai­ner und Be­ra­tern un­ter­schei­det, ist mei­ne per­sön­li­che Er­fah­rung im Ma­nage­ment. Ich ha­be die Kar­rie­re­lei­ter über vie­le Stu­fen selbst er­klom­men, ken­ne die da­mit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen. In die Ar­beit als Busi­ness Coach, Trai­ner und Be­ra­ter brin­ge ich ein:

R

20 Jahre Managementpraxis vom Start-up über zwei DAX-Konzerne bis zum Global Player

R

Umfangreiche Führungs- und Ergebnisverantwortung als Team-, Abteilungs- und Bereichsleiter sowie als Managing Director und Geschäftsführer

R

6 Jahre Mandate in Aufsichtsgremien diverser Unternehmen

Wel­che Aus­bil­dun­gen ha­be ich ab­sol­viert?

Vielschichtiges Know-how

In Er­gän­zung zu mei­ner lang­jäh­ri­gen prak­ti­schen Ma­nage­men­ter­fah­rung ver­fü­ge ich auch über ein brei­tes theo­re­ti­sches Wis­sen als Busi­ness Coach, Trai­ner und Be­ra­ter. So bin ich stets up-to-date und ver­fü­ge über ei­nen um­fang­rei­chen Werk­zeug­kas­ten, um die an­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen auch kon­zep­tio­nell lö­sen zu kön­nen.

2018

Zer­ti­fi­zier­ter Gal­lup Stär­ken­Coach,
Gal­lup GmbH, Ber­lin

2018

Mi­cro­trai­ning,
In­sti­tu­te of Mi­cro­trai­ning GmbH, Inns­bruck

2018

On­line-Mo­de­ra­tor,
Vi­te­ro GmbH, Stutt­gart

2018

Scrum,
Max­pert GmbH, Frank­furt

2017

As­so­cia­te Cer­ti­fied Coach (ACC-Le­vel),
In­ter­na­tio­nal Coach Fe­de­ra­ti­on, USA

2017

Zer­ti­fi­zier­ter Trai­ner für das per­so­log Per­sön­lich­keits­mo­dell,
Per­so­log GmbH, Rem­chin­gen

2015 — 2016

Eu­ropean Busi­ness Coach,
SYNK Busi­ness School GmbH, Fil­der­stadt

2013 — 2019

Zer­ti­fi­zier­ter Pro­ject Ma­nage­ment Pro­fes­sio­nal (PMP),
Pro­ject Ma­nage­ment In­sti­tu­te Inc., USA

2013 — 2014

Ge­prüf­ter Busi­ness Trai­ner (BDVT),
Pro­Komm, Brühl

2011 — 2012

Zer­ti­fi­zier­ter Coach (DBVC),
Oez­pa GmbH, Born­heim

1983 — 1994

Stu­di­um und Pro­mo­ti­on in Be­triebs­wirt­schafts­leh­re,
Uni­ver­si­tä­ten Bam­berg, Mann­heim, Köln

Was ha­be ich pu­bli­ziert?

Meine Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Bücher/ Sammelwerke

Bücher/ Sammelwerke

  • Der Weg zur hö­he­ren Frau­en­quo­te: Ein Ge­samt­kon­zept für die Frau­en­för­de­rung aus Un­ter­neh­mens­sicht,

in: Bu­chen­au, Pe­ter (Hrsg.), Chef­sa­che Frau­en­quo­te, Wies­ba­den, 2016, S. 183–204

  • Markt­füh­rer­schaft im Pri­vat­kun­den­ge­schäft als Aus­gangs­punkt zu­künf­ti­ger Ge­schäfts­stra­te­gi­en,

in: Ulf G. Bax­mann (Hrsg.), Ban­ken­wett­be­werb: Po­si­tio­nie­rung im Pri­vat­kun­den­ge­schäft, S. 29–50, 1.Auflage 2008, Frankfurt/ M.

  • Zah­lungs­sys­te­me im In­ter­net,

in: Jür­gen Moormann/ Tho­mas Fi­scher (Hrsg.), Hand­buch In­for­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie in Ban­ken, S. 127–144, 1. Auf­la­ge, Wies­ba­den, 1999

  • Das Kre­dit­kar­ten­ge­schäft deut­scher Ban­ken,

Ham­mer, 1995

  • Er­folg­reich spe­ku­lie­ren an der Deut­schen Ter­min­bör­se,

2. Auf­la­ge, Frei­burg im Breis­gau, 1991

  • Fi­nanz­platz Lu­xem­burg,

zu­sam­men mit Bartsch, Mi­cha­el, 2. Auf­la­ge, Lands­berg am Lech, 1988

  • Rat­ge­ber Gold­an­la­ge,

Frei­burg im Breis­gau, 1987

  • Pra­xis der Geld- und Wert­pa­pier­an­la­ge in der Schweiz,

zu­sam­men mit Bartsch, Mi­cha­el, Frankfurt/ Main, 1986

Aufsätze

Aufsätze

  • Frau­en im Ban­king – Die Quo­te kommt,

in: bank und markt, Frank­furt, Nr. 3/2015, S. 42–45

  • 0,3 Pro­zent In­ter­chan­ge — und dann?,

zu­sam­men mit: Buer­mey­er, Marc, in: Kar­ten, Frankfurt/ M., Nr. 1/ 2014, S. 16–20

  • Das kos­ten­lo­se Gi­ro­kon­to ist für uns pro­fi­ta­bel,

in: bank und markt, Nr. 6/2007, 36. Jg., S. 34–35

  • Wie man im Kar­ten­ge­schäft Geld ver­dient,

in: Kar­ten, Nr. 2/2003, 14. Jg., S. 27–30

  • Eu­ro­card mit Gut­ha­ben­ver­zin­sung – ei­ne Be­stands­auf­nah­me,

in: Kar­ten, Nr. 4/1995, 6. Jg., S. 26–27

  • Struk­tu­ren des Zah­lungs­ver­kehrs im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich – ein Über­blick,

in: bank und markt, Nr. 10/1994, 23. Jg., S. 42–44

  • Wer­den Bar­zah­ler durch Kre­dit­kar­ten­sys­te­me dis­kri­mi­niert?,

in: Kar­ten, Nr. 4/1993, 4. Jg., S. 25–29

  • All­fi­nanz – Ge­dan­ken aus Kun­den­sicht,

in: bank und markt, Nr. 11/1990, 19. Jg., S. 26–28

  • Die Fu­tures kom­men!,

in: Bör­sen Jour­nal, Nr. 21/1990, 15. Jg., S. 38–39

  • Fi­nan­ci­al Fu­tures und die DTB,

in: Zeit­schrift für das ge­sam­te Kre­dit­we­sen, Nr. 10/1990, 43. Jg., S. 484–490

Blogbeiträge

Blogbeiträge

  • Dol­met­scher für Busi­ness Männ­lich – In­ter­view,

fe­ma­le ma­na­gers, Mün­chen, Mai 2015, on­line un­ter: https://www.femalemanagers.de/5960/selbsterkenntnis-selbstbehauptung-und-selbstvermarktung-als-erfolgsfaktoren/ (Stand: 08.10.2016)

  • Raus aus der Sand­wich-Fal­le,

Blog der SYNK-Group, Fil­der­stadt, 20.12.2013, on­line un­ter: http://blog.synk-group.com/leadership-raus-aus-der-sandwich-falle/ (Stand: 08.01.2016)

  • Burn-out — In­ter­view,

Pa­läo­Power, Frank­furt, Feb. 2013, S. 1–6, on­line un­ter: http://palaeo-power.de/wp-content/uploads/2013/01/PalaeoPowerThemaBurnout.pdf (Stand: 08.10.2016)

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Coach, Trai­ner und Be­ra­ter ar­bei­te ich in der gan­zen DACH-Re­gi­on.

Scroll Up