KarriereCoaching

Karriere

Coaching

wis­sen Sie, was sie wol­len?

Ich will Karriere machen!

So ein­fach und klar die­ses State­ment klingt, so schwer ist manch­mal, es mit Le­ben zu fül­len – sei­nem Le­ben. Die Kar­rie­re lässt sich be­schrei­ben als die be­ruf­li­che Lauf­bahn ei­nes Men­schen und dies ist nichts an­de­res als ein sehr tref­fen­des Bild da­für, wo­für Kar­rie­re steht: Es ist ein Weg! Und wer sei­nen Kar­rie­re­weg ge­hen will, sieht sich der zen­tra­len Fra­ge­stel­lun­gen ge­gen­über: Was will ich er­rei­chen?

Am An­fang, nach der Aus­bil­dung oder dem Stu­di­um stellt sich zu­meist die Fra­ge nach der rich­ti­gen Job­wahl. Zieht es mich mehr in die ei­ne oder an­de­re Rich­tung oder wel­che Fir­ma passt zu mir? Wie se­hen mei­ne Chan­cen auf dem Ar­beits­markt aus? Es geht um die grund­sätz­li­che be­ruf­li­che Aus­rich­tung für den Be­rufs­start. Nach ei­ni­gen Jah­ren im Job kann sich die­se Fra­ge er­neut stel­len. Ent­we­der, weil man un­zu­frie­den ist mit der bis­he­ri­gen Ent­wick­lung oder weil man die An­stel­lung ver­lo­ren hat, da die Fir­ma um­struk­tu­riert wur­de. Al­so su­chen Sie ei­ne neue Her­aus­for­de­rung und stel­len sich die Fra­ge, wie sie aus­sieht. Was Sie wol­len, ist Klar­heit über Ih­re be­ruf­li­chen Zie­le. Hier kann ich Ih­nen mit mei­nem Kar­rie­re­Coa­ching hel­fen, Ih­re per­sön­li­chen Ant­wor­ten zu fin­den.

Her­aus­for­de­run­gen auf dem Be­rufs­weg.

Hürden auf dem Karriereweg!

Wer er­folg­reich sein möch­te, steht ei­ner Rei­he von Fra­gen ge­gen­über: Wie kann ich mein be­ruf­li­ches Ziel am schnells­ten oder am ein­fachs­ten oder am si­chers­ten er­rei­chen? Die kon­kre­ten Ant­wor­ten hän­gen von der kon­kre­ten Auf­ga­ben­stel­lung ab.
Die ei­nen wün­schen sich Un­ter­stüt­zung im Be­wer­bungs­pro­zess, die an­de­ren bei ih­ren Ge­halts­ver­hand­lun­gen oder bei Ih­rem Ent­wick­lungs­ge­spräch mit Ih­rem Vor­ge­setz­ten. Sol­che Ge­sprä­che kann ich dann mit Ih­nen si­mu­lie­ren. Auf die­se Wei­se be­kom­men Sie das bes­te Feed­back.
Ei­ne ganz zen­tra­le Rol­le spielt da­bei auch die per­sön­li­che Selbst­ver­mark­tung durch den Auf­bau ei­nes Per­so­nal Bran­dings. Es geht z.B. um Ihr En­ga­ge­ment im be­ruf­li­chen Kon­text, den Auf­bau ei­nes Netz­wer­kes, die Ge­stal­tung Ih­rer so­ci­al me­dia Pro­fi­le oder die Op­ti­mie­rung Ih­rer Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken und der Kör­per­spra­che. Die Op­ti­mie­rung die­ser As­pek­te setzt wie­der­um Klar­heit über die ei­ge­ne Per­sön­lich­keit vor­aus, die ich mich Ih­nen zu­sam­men er­ar­bei­ten kann.

Ei­ne ein­fa­che Fra­ge — ei­ne schwie­ri­ge Ant­wort.

Wer bin ich?

Wer sich bes­ser ver­mark­ten möch­te, muss wis­sen, was er an­zu­bie­ten hat. Es geht um Klar­heit über das ei­ge­ne Per­sön­lich­keits­pro­fil. An­ge­nom­men, Sie tref­fen den Vor­stands­vor­sit­zen­den Ih­rer Fir­ma im Fahr­stuhl und er fragt Sie, wer Sie sind und was Sie so ma­chen. Wie wür­den Sie sich in 90 Se­kun­den be­schrei­ben? Ich zei­ge Ih­nen, wie es geht. Wir fin­den zu­sam­men Ant­wor­ten auf fol­gen­de Fra­gen: Was sind Ih­re Stär­ken? Wel­chen Bei­trag leis­ten Sie zum Wohl der Fir­ma? Was brau­chen Sie, um er­folg­reich ar­bei­ten zu kön­nen? Wor­auf le­gen Sie Wert? Am En­de ha­ben Sie ein kla­res Pro­fil Ih­rer per­sön­li­chen „ICH AG“.
Wer sich bes­ser ver­mark­ten möch­te, muss wis­sen, was er an­zu­bie­ten hat. Es geht um Klar­heit über das ei­ge­ne Per­sön­lich­keits­pro­fil. An­ge­nom­men, Sie tref­fen den Vor­stands­vor­sit­zen­den Ih­rer Fir­ma im Fahr­stuhl und er fragt Sie, wer Sie sind und was Sie so ma­chen. Wie wür­den Sie sich in 90 Se­kun­den be­schrei­ben? Ich zei­ge Ih­nen, wie es geht. Wir fin­den zu­sam­men Ant­wor­ten auf fol­gen­de Fra­gen: Was sind Ih­re Stär­ken? Wel­chen Bei­trag leis­ten Sie zum Wohl der Fir­ma? Was brau­chen Sie, um er­folg­reich ar­bei­ten zu kön­nen? Wor­auf le­gen Sie Wert? Am En­de ha­ben Sie ein kla­res Pro­fil Ih­rer per­sön­li­chen „ICH AG“.

Ha­ben Sie al­les im Blick?

Karriereplanung ist auch Lebensplanung

Mit Hil­fe des Kar­rie­re­Coa­chings fin­den Sie Ih­ren Weg, der Sie zu Ih­rem Ziel führt. Da­her auch mein Fir­men­na­me: Der Weg­be­ra­ter. Es ist glei­cher­ma­ßen ei­ne Be­glei­tung in Ih­rem per­sön­li­chen Ver­än­de­rungs­pro­zess und wo er­for­der­lich auch ei­ne Be­ra­tung, ein Ex­per­ten­rat, in ab­grenz­ten The­men­fel­der. In­so­fern be­we­ge ich mich in mei­nem Kar­rie­re­Coa­ching zwi­schen den bei­den Rol­len Coach und Be­ra­ter. Da­bei ver­fol­ge ich ei­nen ganz­heit­li­chen An­satz, d.h. mei­ne Per­spek­ti­ve ist zwar auf Ih­re be­ruf­li­chen Her­aus­for­de­run­gen fo­kus­siert, aber nicht be­grenzt. Ih­re Kar­rie­re­zie­le be­rüh­ren zu­meist auch Ih­re Zie­le im Pri­vat­le­ben. Manch­mal sind die Zie­le kom­ple­men­tär, manch­mal kon­flik­tär. Da sich Be­rufs- und Ar­beits­le­ben nicht dog­ma­tisch tren­nen las­sen, be­trach­te ich bei­de Sei­ten des glei­chen The­mas – Ihr Le­ben. Kar­rie­re­pla­nung ist gleich­zei­tig auch im­mer Le­bens­pla­nung.

Von dort ist es nur noch ein kur­zer Weg hin bis zu dem Mo­ment, in dem Din­ge auf den Tisch kom­men, die man im Zu­sam­men­hang mit der er­war­tungs­ge­mäß eher ra­tio­na­len At­mo­sphä­re rund um das The­ma Kar­rie­re nicht ver­mu­tet hät­te. Es geht auch um ver­bor­ge­ne Wün­sche, Sehn­süch­te, Ängs­te, Blo­cka­den so­wie un­be­wusst wir­ken­de fa­mi­liä­re Auf­trä­ge. Hier wird es im Kar­rie­re­Coa­ching sehr pri­vat. Vie­le Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen sind mit der ei­ge­nen Kind­heit, der Er­zie­hung oder den Denk­mus­tern in Form von Glau­bens­sät­zen des ei­ge­nen pri­va­ten Um­fel­des ver­bun­den. Doch kei­ne Angst, mein Kar­rie­re­Coa­ching ist kei­ne psy­cho­lo­gi­sche The­ra­pie­sit­zung. Die­se The­men wer­den nur so­weit be­leuch­tet, wie sie Stol­per­stei­ne oder Treib­stoff für das Er­rei­chen Ih­rer be­ruf­li­chen Kar­rie­re­zie­le dar­stel­len. Am En­de steht ein ef­fi­zi­en­ter Plan, der Ih­nen hilft auf Ih­rem per­sön­li­chen Kar­rie­re­weg.

Ih­ren Kar­rie­re­plan ent­wi­ckeln wir da­bei in ei­nem mehr­stu­fi­gen Pro­zess von Auf­trags­klä­rung bis zur Er­geb­nis­re­flek­ti­on, den wir im Rah­men von 4–6 Sit­zun­gen durch­lau­fen. Je nach Ih­rer per­sön­li­chen Aus­gangs­si­tua­ti­on kann der Um­fang der Pha­sen va­ri­ie­ren.

ihr Ein­satz zählt.

KarriereCoaching — Die Investition in Ihre Zukunft.

Pe­ter Dru­cker, ame­ri­ka­ni­scher Pio­nier der mo­der­nen Ma­nage­ment­leh­re, hat ein­mal ge­sagt: „Was al­le Er­folg­rei­chen mit­ein­an­der ver­bin­det, ist die Fä­hig­keit, den Gra­ben zwi­schen Ent­schluss und Aus­füh­rung äu­ßerst schmal zu hal­ten.“ Sie müs­sen al­so han­deln, wenn Sie er­folg­reich sein wol­len. Es geht dar­um, sich nicht trei­ben zu las­sen. Nicht dar­um zu hof­fen, dass es sich schon rich­ten wird oder je­mand Sie ent­deckt. Der Schlüs­sel zum Er­folg liegt in Ih­rer Ei­gen­in­itia­ti­ve.

Sie schi­cken Ihr Au­to ja auch ein­mal jähr­lich in die In­spek­ti­on, um zu schau­en, ob al­les in Ord­nung ist und Sie ge­hen auch je­de Wo­che ins Fit­ness Stu­dio, um wei­ter fit und ge­sund für die Zu­kunft zu blei­ben. In die­sem Sin­ne ist ein Kar­rie­re­Coa­ching ei­ne In­ves­ti­ti­on in Ih­re be­ruf­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit und Zu­kunft. Sie soll­ten es sich Wert sein!

Bei der Ent­wick­lung und Um­set­zung Ih­res per­sön­li­chen Kar­rie­re­plans kön­nen Sie auf viel­fa­che Wei­se auch von mei­nem Know-how und Er­fah­run­gen pro­fi­tie­ren. Ich ha­be sel­ber über 20 Jah­re ei­nen Be­rufs­weg vom Trai­nee bis zum Ge­schäfts­füh­rer be­schrit­ten und weiß um die da­mit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen. Ich ha­be selbst als Chef mehr als hun­dert Ein­stel­lungs­ge­sprä­che ge­führt und ken­ne die An­for­de­run­gen auf der an­de­ren Sei­te des Schreib­ti­sches. Pro­fi­tie­ren Sie da­von und ver­ein­ba­ren Sie ei­nen Ter­min. Es lohnt sich.

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Busi­ness Coach ar­bei­te ich in Nord­rhein-West­fa­len im Rhein­land (Bonn, Köln, Düs­sel­dorf) so­wie im Raum Frank­furt und per Sky­pe über­all in der DACH-Re­gi­on.

Scroll Up