FührungskräfteCoaching

Führungskräfte

Coaching

Wenn sich ei­gen- und fremd­bild un­ter­schei­den.

Sind Sie ein guter Chef?

Nach ei­ner GAL­LUP-Stu­die be­ja­hen 97% der Füh­rungs­kräf­te die­se Fra­ge für sich. Zu den­ken ge­ben soll­te Ih­nen, dass aber 69% der Mit­ar­bei­ter sa­gen, dass sie in ih­rer be­ruf­li­chen Lauf­bahn schon mal ei­ne schlech­te Füh­rungs­kraft als Chef hat­ten. Ei­gen- und Fremd­bild schei­nen hier nicht über­ein­zu­stim­men. Wie sieht das bei Ih­nen aus?

Hin­zu kommt, dass Sie als Füh­rungs­kraft nicht nur ein Chef sind, son­dern gleich­zei­tig zu­meist auch selbst wie­der ei­nen Vor­ge­setz­ten ha­ben. Aus die­sem Drei­ecks­ver­hält­nis er­wach­sen vie­le Her­aus­for­de­run­gen, die es zu lö­sen gilt. Es ist ein stän­di­ger Rol­len- und da­mit Per­spek­tiv­wech­sel er­for­der­lich, um den da­mit ver­bun­de­nen Spa­gat er­folg­reich zu meis­tern.

Den Um­gang mit dem ei­ge­nen Chef und sei­nen Mit­ar­bei­tern kann man ler­nen. Es gibt ei­ne Rei­he von Do´s and Don´ts, die Sie ken­nen soll­ten, um sich Ihr Le­ben als Füh­rungs­kraft zu er­leich­tern. Ei­ne der we­sent­li­chen Er­kennt­nis­se ist da­bei, dass es nur drei Per­so­nen gibt, die Ih­re Prio­ri­tä­ten wirk­lich be­ein­flus­sen (soll­ten) und kön­nen. Ers­tens Sie selbst, dann Ih­re Kun­den und schließ­lich Ihr Chef. Al­lein un­ter­schied­li­che Auf­fas­sun­gen über die Rei­hen­fol­ge füh­ren in der Pra­xis schon zu er­heb­li­chen Span­nun­gen.

Die auf­ga­ben­ge­bie­te von füh­rungs­kräf­ten.

Was bedeutet es, Mitarbeiter zu führen?

Als Füh­rungs­kraft sind Sie ver­ant­wort­lich für Per­so­nal­aus­wahl, Leis­tungs­ma­nage­ment, Mit­ar­bei­ter­bin­dung und Per­so­nal­ent­wick­lung. Je­den Tag war­ten neue Her­aus­for­de­run­gen auf Sie.

Bei der Per­so­nal­aus­wahl ste­hen zwei Din­ge im Vor­der­grund. Zum ei­nen geht es dar­um, wie man die Spreu vom Wei­zen trennt. Da kön­nen Füh­rungs­kräf­te in Un­ter­neh­men zwar zu­meist auf die Un­ter­stüt­zung der Per­so­nal­ab­tei­lung set­zen, müs­sen aber auch die Be­wer­bungs­ge­sprä­che füh­ren. Wie struk­tu­rie­ren und füh­ren Sie sol­che Ge­sprä­che am bes­ten? Hier kann ich Sie un­ter­stüt­zen. Zum an­de­ren gilt es bei der Per­so­nal­aus­wahl zu ver­hin­dern, dass Sie vor­nehm­lich Ko­pi­en Ih­rer selbst ein­stel­len. Dies ist zwar be­quem, weil man sich ge­gen­sei­tig gut ver­steht, ver­hin­dert aber die not­wen­di­ge Viel­falt im Team, die ei­nen we­sent­li­chen Er­folgs­fak­tor dar­stellt.

Bei der Per­so­nal­aus­wahl ste­hen zwei Din­ge im Vor­der­grund. Zum ei­nen geht es dar­um, wie man die Spreu vom Wei­zen trennt. Da kön­nen Füh­rungs­kräf­te in Un­ter­neh­men zwar zu­meist auf die Un­ter­stüt­zung der Per­so­nal­ab­tei­lung set­zen, müs­sen aber auch die Be­wer­bungs­ge­sprä­che füh­ren. Wie struk­tu­rie­ren und füh­ren Sie sol­che Ge­sprä­che am bes­ten? Hier kann ich Sie un­ter­stüt­zen. Zum an­de­ren gilt es bei der Per­so­nal­aus­wahl zu ver­hin­dern, dass Sie vor­nehm­lich Ko­pi­en Ih­rer selbst ein­stel­len. Dies ist zwar be­quem, weil man sich ge­gen­sei­tig gut ver­steht, ver­hin­dert aber die not­wen­di­ge Viel­falt im Team, die ei­nen we­sent­li­chen Er­folgs­fak­tor dar­stellt.

Beim Leis­tungs­ma­nage­ment geht es um das Er­rei­chen Ih­rer un­ter­neh­me­ri­schen Zie­le im Be­rufs­all­tag. Wie for­mu­lie­ren Sie Ih­re Rol­len- und Leis­tungs­er­war­tun­gen an Ih­re Mit­ar­bei­ter. Wie un­ter­stüt­zen Sie Ih­re Mit­ar­bei­ter bei der in­di­vi­du­el­len Ziel­er­rei­chung, wie ge­lingt De­le­ga­ti­on, was sind die pro­ba­ten Mit­tel der Kon­trol­le und wor­auf gilt es beim Füh­ren ei­nes Teams zu ach­ten?

Bei der drit­ten Auf­ga­be dreht sich al­les um die emo­tio­na­le Mit­ar­bei­ter­bin­dung. Da­zu zählt der Aus­druck von Wert­schät­zung und An­er­ken­nung ge­nau­so wie der Um­gang mit Kon­flik­ten. Es geht dar­um, die Mit­ar­bei­ter mit­zu­neh­men und Ver­trau­en auf­zu­bau­en.

Und schließ­lich ist die Per­so­nal­ent­wick­lung ein zen­tra­les Auf­ga­ben­feld ei­ner Füh­rungs­kraft. Wie ent­de­cken Sie die Ta­len­te Ih­rer Mit­ar­bei­ter und wie kön­nen Sie die­se wei­ter­ent­wi­ckeln? Die Ant­wort ist nicht nur ei­ne Fra­ge von Kar­rie­re­plä­nen und Ent­wick­lungs­pro­gram­men, son­dern auch von Ih­rer per­sön­li­chen Hal­tung ab­hän­gig.

die Rol­len­viel­falt prägt ih­ren all­tag.

Erfahrung zählt

In Ab­hän­gig­keit von den Auf­ga­ben­be­rei­chen und kon­kre­ten Si­tua­tio­nen ha­ben Füh­rungs­kräf­te da­bei ei­ne Viel­zahl an Rol­len zu über­neh­men: Ver­käu­fer, Me­dia­tor, Mo­ti­va­tor, Vi­sio­när, Seel­sor­ger, Pla­ner, Ent­schei­der, Um­set­zer, Kon­trol­leur und im­mer und über­all auch Vor­bild.

 

Pro­fi­tie­ren Sie von mei­nen 20 Jah­ren Füh­rungs­er­fah­rung als Team-, Ab­tei­lungs- und Be­reichs­lei­ter so­wie Ge­schäfts­füh­rer. Ich ken­ne die Her­aus­for­de­run­gen, ha­be Hö­hen und Tie­fen als Füh­rungs­kraft selbst durch­lebt und kann Sie auf Ih­rem Weg als Füh­rungs­kraft er­folg­reich un­ter­stüt­zen.

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Busi­ness Coach ar­bei­te ich in Nord­rhein-West­fa­len im Rhein­land (Bonn, Köln, Düs­sel­dorf) so­wie im Raum Frank­furt und per Sky­pe über­all in der DACH-Re­gi­on.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Scroll Up