ResilienzCoaching

Resilienz

Coaching

Die welt ist vu­ca.

Vom Umgang mit Dynamik und Unsicherheit!

Die heu­ti­ge Ar­beits­welt ist durch ei­ne zu­neh­men­de und viel­schich­ti­ge Dy­na­mik ge­kenn­zeich­net. Die Zu­kunft wird im­mer schwe­rer zu pro­gnos­ti­zie­ren, die Pro­ble­me wer­den kom­ple­xer, es gibt oft­mals mehr als ei­ne Ant­wort und das Auf und Ab der Ent­wick­lun­gen nimmt zu. Man spricht auch von der VU­CA-Welt.

Die Men­schen ste­hen in ih­rer Be­rufs­welt ei­ner zu­neh­men­den Un­si­cher­heit ge­gen­über. Die Ver­än­de­rung wird zum Dau­er­zu­stand, das Ent­schei­den ent­wi­ckelt sich zu ei­ner le­bens­not­wen­di­gen „Kunst“, man muss ler­nen, dass nicht al­les be­herrsch­bar ist und Ziel­kon­flik­te ge­hö­ren zum Be­rufs­all­tag.

Vor die­sem Hin­ter­grund steigt der Be­las­tungs­grad im Ar­beits­all­tag und vie­le Men­schen füh­len sich über­las­tet. Die­se Über­las­tung kann plötz­lich zu Ta­ge tre­ten (z.B. nach ei­ner Ent­las­sung) oder auch schlei­chend, dann spricht man von ei­nem Burn-out. Die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu fin­den ist ei­ne täg­li­che Her­aus­for­de­rung. Hier kann Re­si­li­en­z­Coa­ching hel­fen.

Un­ter Re­si­li­enz ver­steht man die psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ei­nes Men­schen, die ihn in die La­ge ver­setzt, per­sön­li­che Kri­sen zu be­wäl­ti­gen. Die ent­schei­den­de Kraft­quel­le sind da­bei die per­sön­li­chen Res­sour­cen der Be­trof­fe­nen. Die Be­wäl­ti­gung der Kri­se wird zu­dem auch als An­lass für weit­rei­chen­de­re Per­sön­lich­keits­ent­wick­lun­gen ge­nutzt.

Die welt ist vu­ca.

Vom Umgang mit Dynamik und Unsicherheit!

Die heu­ti­ge Ar­beits­welt ist durch ei­ne zu­neh­men­de und viel­schich­ti­ge Dy­na­mik ge­kenn­zeich­net. Die Zu­kunft wird im­mer schwe­rer zu pro­gnos­ti­zie­ren, die Pro­ble­me wer­den kom­ple­xer, es gibt oft­mals mehr als ei­ne Ant­wort und das Auf und Ab der Ent­wick­lun­gen nimmt zu. Man spricht auch von der VU­CA-Welt.

Die Men­schen ste­hen in ih­rer Be­rufs­welt ei­ner zu­neh­men­den Un­si­cher­heit ge­gen­über. Die Ver­än­de­rung wird zum Dau­er­zu­stand, das Ent­schei­den ent­wi­ckelt sich zu ei­ner le­bens­not­wen­di­gen „Kunst“, man muss ler­nen, dass nicht al­les be­herrsch­bar ist und Ziel­kon­flik­te ge­hö­ren zum Be­rufs­all­tag.

Vor die­sem Hin­ter­grund steigt der Be­las­tungs­grad im Ar­beits­all­tag und vie­le Men­schen füh­len sich über­las­tet. Die­se Über­las­tung kann plötz­lich zu Ta­ge tre­ten (z.B. nach ei­ner Ent­las­sung) oder auch schlei­chend, dann spricht man von ei­nem Burn-out. Die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu fin­den ist ei­ne täg­li­che Her­aus­for­de­rung. Hier kann Re­si­li­en­z­Coa­ching hel­fen.

Un­ter Re­si­li­enz ver­steht man die psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ei­nes Men­schen, die ihn in die La­ge ver­setzt, per­sön­li­che Kri­sen zu be­wäl­ti­gen. Die ent­schei­den­de Kraft­quel­le sind da­bei die per­sön­li­chen Res­sour­cen der Be­trof­fe­nen. Die Be­wäl­ti­gung der Kri­se wird zu­dem auch als An­lass für weit­rei­chen­de­re Per­sön­lich­keits­ent­wick­lun­gen ge­nutzt.

Coa­ching er­setzt kei­ne the­ra­pie.

Wie hilft ResilienzCoaching?

Vor­aus­ge­schickt: Ein Burn-out bzw. ei­ne De­pres­si­on ist ei­ne Krank­heit, die im Akut­fall aus­schließ­lich durch Fach­ärz­te und Psy­cho­the­ra­peu­ten be­han­delt wer­den soll­te.

Re­si­li­en­z­Coa­ching kann aber da­vor und da­nach hel­fen. So zielt die Burn-out Prä­ven­ti­on auf das vor­zei­ti­ge Er­ken­nen von Burn-out Sym­pto­men und das recht­zei­ti­ge Ge­gen­steu­ern. Den neu­en Kurs zu hal­ten, ist hin­ge­gen die Auf­ga­be, wenn man nach ei­nem Kli­nik­auf­ent­halt suk­zes­si­ve wie­der in sein be­ruf­li­ches Um­feld zu­rück­kehrt. Die Be­trof­fe­nen ar­bei­ten dann im Rah­men ei­ner Wie­der­ein­glie­de­rung über meh­re­re Wo­chen nur stun­den­wei­se an ih­rem al­ten Ar­beits­platz und er­hö­hen stu­fen­wei­se ih­re Wo­chen­ar­beits­zeit wie­der auf das al­te Ni­veau. Hier kann Coa­ching wert­vol­le Un­ter­stüt­zung bie­ten, um den Über­gang vom ge­schütz­ten Raum in der Kli­nik in die al­te Ar­beits­welt zu meis­tern.

Der ent­schei­den­de in­halt­li­che Un­ter­schied zwi­schen mei­nem Coa­ching und der Psy­cho­the­ra­pie liegt in der The­men­stel­lung. Bei der psy­cho­lo­gisch the­ra­peu­ti­schen Ar­beit wird im Sin­ne ei­ner bio­gra­fi­schen Rück­ver­fol­gung in die Er­le­bens- und Lern­ge­schich­te des Kli­en­ten ein­ge­grif­fen und es wird ver­sucht, sich Ein­sicht in weit zu­rück­lie­gen­de schwie­ri­ge Le­bens­er­fah­run­gen zu ver­schaf­fen. Pri­va­te Rol­len­be­zie­hun­gen (z.B. Eltern/Kinder) sind hier von ent­schei­den­der Be­deu­tung.

Beim Re­si­li­en­z­Coa­ching ste­hen hin­ge­gen Lern­wün­sche, Fra­ge­stel­lun­gen und Pro­blem­si­tua­tio­nen aus der ak­tu­el­len Wie­der­ein­glie­de­rung und Be­rufs­rol­le im Vor­der­grund, die vom Be­trof­fe­nen auch noch ak­tiv ge­än­dert wer­den kön­nen.

Der Glau­be ist stark und kann Ber­ge ver­set­zen. Dies gilt auch und be­son­ders für den ei­ge­nen Glau­ben, für al­les ver­ant­wort­lich zu sein und die­se Rol­le auch aus­fül­len zu kön­nen. Tim Bendzko hat es in sei­nem Er­folgs­song tref­fend for­mu­liert und spricht da vie­len Be­trof­fe­nen aus der See­le: „Ich muss nur noch kurz die Welt ret­ten und 147 Mails che­cken“.

Mein An­ge­bot rich­tet sich an zwei un­ter­schied­li­che Grup­pen, die an ih­ren Glau­bens­sät­zen ar­bei­ten möch­ten. Ers­tens an die­je­ni­gen, die prä­ven­tiv tä­tig wer­den wol­len, weil sie sich eben nicht von der Be­rufs­welt kom­plett ver­ein­nah­men las­sen möch­ten. Hier gilt es, pro­ak­tiv tä­tig zu wer­den und recht­zei­tig Gren­zen zu set­zen. Zwei­tens rich­te ich mich mit mei­nem An­ge­bot an Men­schen, die nach ei­ner er­folg­rei­chen psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Be­hand­lung wie­der in die Be­rufs­welt zu­rück­keh­ren und hier­bei An­ker­punk­te nut­zen möch­ten.

Für bei­de be­steht die Her­aus­for­de­rung dar­in, die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu si­chern und ih­re Po­si­ti­on zwi­schen den bei­den emo­tio­na­len Po­len der Iden­ti­fi­ka­ti­on mit und der per­sön­li­chen Ab­gren­zung vom Job zu fin­den. Ge­mein­sam fin­den wir die We­ge, die Sie zu Ih­rem Ziel füh­ren und die Sie dann auch be­schrei­ten kön­nen.

Wer­den Sie ak­tiv, be­vor es zu spät ist.

Prävention lohnt sich für Alle!

Die jähr­li­chen Kos­ten des Burn-outs wer­den in Deutsch­land auf 6,3 Mrd. € ge­schätzt, ein Groß­teil da­von be­zah­len die Un­ter­neh­men durch ih­re Bei­trä­ge zur So­zi­al­ver­si­che­rung und den Ar­beits­aus­fall ih­rer Mit­ar­bei­ter – im Schnitt 33 Ta­ge pro Be­trof­fe­nen. Hoch­ge­rech­net spre­chen wir von rd. 100.000 Be­trof­fe­nen, die aus die­sem Grund pro Jahr krank­ge­schrie­ben wer­den. Die Dun­kel­zif­fer ist aber noch hö­her. Das muss nicht sein.

Un­ter­neh­men kön­nen hier prä­ven­tiv tä­tig wer­den, in­dem sie ih­re Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te mit­tels Re­si­li­en­z­Coa­ching für das The­ma sen­si­bi­li­sie­ren und die not­wen­di­ge psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ver­mit­teln. Zu­sätz­lich hat die­se Prä­ven­ti­ons­ar­beit den Ef­fekt, dass Füh­rungs­kräf­te in die La­ge ver­setzt wer­den, Warn­si­gna­le bei ih­ren Mit­ar­bei­tern frü­her zu er­ken­nen.

Re­si­li­en­z­Coa­ching lohnt sich drei­fach. Ers­tens hilft es den Be­trof­fe­nen, in ak­tu­el­len Kri­sen­si­tua­tio­nen das per­sön­li­che Leid zu ver­min­dern. Zwei­tens stärkt es die per­sön­li­che Wi­der­stands­kraft, um zu­künf­ti­ge Kri­sen zu ver­hin­dern und drit­tens und las­sen sich auf die­se Wei­se die Aus­fall­kos­ten durch Krank­heit für die Un­ter­neh­men sen­ken.

Pro­fi­tie­ren Sie von mei­nen Er­fah­run­gen im Um­gang mit Burn-out in der Ar­beits­welt. Im aus­führ­li­chen Fokus­teil Burn-out auf mei­ner Home­page kön­nen Sie noch mehr zum The­ma le­sen. Schon heu­te nut­zen rund 8.000 Be­su­cher mei­ner Home­page im Mo­nat dies als In­for­ma­ti­ons­quel­le. In mei­ner lang­jäh­ri­gen Tä­tig­keit als Busi­ness Coach ver­fol­ge ich ei­nen stär­ken­ori­en­tier­ten An­satz, um die Re­si­li­enz mei­ner Kun­den auf­zu­bau­en. Mei­ne Re­fe­ren­zen spre­chen für sich. Wer­den Sie ak­tiv, ru­fen Sie mich an und ver­ein­ba­ren ei­nen Ter­min. Es lohnt sich.

Wer­den Sie ak­tiv, be­vor es zu spät ist.

Prävention lohnt sich für Alle!

Die jähr­li­chen Kos­ten des Burn-outs wer­den in Deutsch­land auf 6,3 Mrd. € ge­schätzt, ein Groß­teil da­von be­zah­len die Un­ter­neh­men durch ih­re Bei­trä­ge zur So­zi­al­ver­si­che­rung und den Ar­beits­aus­fall ih­rer Mit­ar­bei­ter – im Schnitt 33 Ta­ge pro Be­trof­fe­nen. Hoch­ge­rech­net spre­chen wir von rd. 100.000 Be­trof­fe­nen, die aus die­sem Grund pro Jahr krank­ge­schrie­ben wer­den. Die Dun­kel­zif­fer ist aber noch hö­her. Das muss nicht sein.

Un­ter­neh­men kön­nen hier prä­ven­tiv tä­tig wer­den, in­dem sie ih­re Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te mit­tels Re­si­li­en­z­Coa­ching für das The­ma sen­si­bi­li­sie­ren und die not­wen­di­ge psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ver­mit­teln. Zu­sätz­lich hat die­se Prä­ven­ti­ons­ar­beit den Ef­fekt, dass Füh­rungs­kräf­te in die La­ge ver­setzt wer­den, Warn­si­gna­le bei ih­ren Mit­ar­bei­tern frü­her zu er­ken­nen.

Re­si­li­en­z­Coa­ching lohnt sich drei­fach. Ers­tens hilft es den Be­trof­fe­nen, in ak­tu­el­len Kri­sen­si­tua­tio­nen das per­sön­li­che Leid zu ver­min­dern. Zwei­tens stärkt es die per­sön­li­che Wi­der­stands­kraft, um zu­künf­ti­ge Kri­sen zu ver­hin­dern und drit­tens und las­sen sich auf die­se Wei­se die Aus­fall­kos­ten durch Krank­heit für die Un­ter­neh­men sen­ken.

Pro­fi­tie­ren Sie von mei­nen Er­fah­run­gen im Um­gang mit Burn-out in der Ar­beits­welt. Im aus­führ­li­chen Fokus­teil auf mei­ner Home­page kön­nen Sie noch mehr zum The­ma le­sen. Schon heu­te nut­zen rund 3.000 Be­su­cher mei­ner Home­page im Mo­nat dies als In­for­ma­ti­ons­quel­le. In mei­ner lang­jäh­ri­gen Tä­tig­keit als Busi­ness Coach ver­fol­ge ich ei­nen stär­ken­ori­en­tier­ten An­satz, um die Re­si­li­enz mei­ner Kun­den auf­zu­bau­en. Mei­ne Re­fe­ren­zen spre­chen für sich. Wer­den Sie ak­tiv, ru­fen Sie mich an und ver­ein­ba­ren ei­nen Ter­min. Es lohnt sich.

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Busi­ness Coach ar­bei­te ich in Nord­rhein-West­fa­len im Rhein­land (Bonn, Köln, Düs­sel­dorf) so­wie im Raum Frank­furt und per Sky­pe über­all in der DACH-Re­gi­on.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Scroll Up