ResilienzCoaching

Resilienz

Coaching

Die welt ist vu­ca.

Vom Umgang mit Dynamik und Unsicherheit!

Die heu­ti­ge Ar­beits­welt ist durch ei­ne zu­neh­men­de und viel­schich­ti­ge Dy­na­mik ge­kenn­zeich­net. Die Zu­kunft wird im­mer schwe­rer zu pro­gnos­ti­zie­ren, die Pro­ble­me wer­den kom­ple­xer, es gibt oft­mals mehr als ei­ne Ant­wort und das Auf und Ab der Ent­wick­lun­gen nimmt zu. Man spricht auch von der VU­CA-Welt.

Die Men­schen ste­hen in ih­rer Be­rufs­welt ei­ner zu­neh­men­den Un­si­cher­heit ge­gen­über. Die Ver­än­de­rung wird zum Dau­er­zu­stand, das Ent­schei­den ent­wi­ckelt sich zu ei­ner le­bens­not­wen­di­gen „Kunst“, man muss ler­nen, dass nicht al­les be­herrsch­bar ist und Ziel­kon­flik­te ge­hö­ren zum Be­rufs­all­tag.

Vor die­sem Hin­ter­grund steigt der Be­las­tungs­grad im Ar­beits­all­tag und vie­le Men­schen füh­len sich über­las­tet. Die­se Über­las­tung kann plötz­lich zu Ta­ge tre­ten (z.B. nach ei­ner Ent­las­sung) oder auch schlei­chend, dann spricht man von ei­nem Burn-out. Die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu fin­den ist ei­ne täg­li­che Her­aus­for­de­rung. Hier kann Re­si­li­en­z­Coa­ching hel­fen.

Un­ter Re­si­li­enz ver­steht man die psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ei­nes Men­schen, die ihn in die La­ge ver­setzt, per­sön­li­che Kri­sen zu be­wäl­ti­gen. Die ent­schei­den­de Kraft­quel­le sind da­bei die per­sön­li­chen Res­sour­cen der Be­trof­fe­nen. Die Be­wäl­ti­gung der Kri­se wird zu­dem auch als An­lass für weit­rei­chen­de­re Per­sön­lich­keits­ent­wick­lun­gen ge­nutzt.

Die welt ist vu­ca.

Vom Umgang mit Dynamik und Unsicherheit!

Die heu­ti­ge Ar­beits­welt ist durch ei­ne zu­neh­men­de und viel­schich­ti­ge Dy­na­mik ge­kenn­zeich­net. Die Zu­kunft wird im­mer schwe­rer zu pro­gnos­ti­zie­ren, die Pro­ble­me wer­den kom­ple­xer, es gibt oft­mals mehr als ei­ne Ant­wort und das Auf und Ab der Ent­wick­lun­gen nimmt zu. Man spricht auch von der VU­CA-Welt.

Die Men­schen ste­hen in ih­rer Be­rufs­welt ei­ner zu­neh­men­den Un­si­cher­heit ge­gen­über. Die Ver­än­de­rung wird zum Dau­er­zu­stand, das Ent­schei­den ent­wi­ckelt sich zu ei­ner le­bens­not­wen­di­gen „Kunst“, man muss ler­nen, dass nicht al­les be­herrsch­bar ist und Ziel­kon­flik­te ge­hö­ren zum Be­rufs­all­tag.

Vor die­sem Hin­ter­grund steigt der Be­las­tungs­grad im Ar­beits­all­tag und vie­le Men­schen füh­len sich über­las­tet. Die­se Über­las­tung kann plötz­lich zu Ta­ge tre­ten (z.B. nach ei­ner Ent­las­sung) oder auch schlei­chend, dann spricht man von ei­nem Burn-out. Die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu fin­den ist ei­ne täg­li­che Her­aus­for­de­rung. Hier kann Re­si­li­en­z­Coa­ching hel­fen.

Un­ter Re­si­li­enz ver­steht man die psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ei­nes Men­schen, die ihn in die La­ge ver­setzt, per­sön­li­che Kri­sen zu be­wäl­ti­gen. Die ent­schei­den­de Kraft­quel­le sind da­bei die per­sön­li­chen Res­sour­cen der Be­trof­fe­nen. Die Be­wäl­ti­gung der Kri­se wird zu­dem auch als An­lass für weit­rei­chen­de­re Per­sön­lich­keits­ent­wick­lun­gen ge­nutzt.

Coa­ching er­setzt kei­ne the­ra­pie.

Wie hilft ResilienzCoaching?

Vor­aus­ge­schickt: Ein Burn-out bzw. ei­ne De­pres­si­on ist ei­ne Krank­heit, die im Akut­fall aus­schließ­lich durch Fach­ärz­te und Psy­cho­the­ra­peu­ten be­han­delt wer­den soll­te.

Re­si­li­en­z­Coa­ching kann aber da­vor und da­nach hel­fen. So zielt die Burn-out Prä­ven­ti­on auf das vor­zei­ti­ge Er­ken­nen von Burn-out Sym­pto­men und das recht­zei­ti­ge Ge­gen­steu­ern. Den neu­en Kurs zu hal­ten, ist hin­ge­gen die Auf­ga­be, wenn man nach ei­nem Kli­nik­auf­ent­halt suk­zes­si­ve wie­der in sein be­ruf­li­ches Um­feld zu­rück­kehrt. Die Be­trof­fe­nen ar­bei­ten dann im Rah­men ei­ner Wie­der­ein­glie­de­rung über meh­re­re Wo­chen nur stun­den­wei­se an ih­rem al­ten Ar­beits­platz und er­hö­hen stu­fen­wei­se ih­re Wo­chen­ar­beits­zeit wie­der auf das al­te Ni­veau. Hier kann Coa­ching wert­vol­le Un­ter­stüt­zung bie­ten, um den Über­gang vom ge­schütz­ten Raum in der Kli­nik in die al­te Ar­beits­welt zu meis­tern.

Der ent­schei­den­de in­halt­li­che Un­ter­schied zwi­schen mei­nem Coa­ching und der Psy­cho­the­ra­pie liegt in der The­men­stel­lung. Bei der psy­cho­lo­gisch the­ra­peu­ti­schen Ar­beit wird im Sin­ne ei­ner bio­gra­fi­schen Rück­ver­fol­gung in die Er­le­bens- und Lern­ge­schich­te des Kli­en­ten ein­ge­grif­fen und es wird ver­sucht, sich Ein­sicht in weit zu­rück­lie­gen­de schwie­ri­ge Le­bens­er­fah­run­gen zu ver­schaf­fen. Pri­va­te Rol­len­be­zie­hun­gen (z.B. Eltern/Kinder) sind hier von ent­schei­den­der Be­deu­tung.

Beim Re­si­li­en­z­Coa­ching ste­hen hin­ge­gen Lern­wün­sche, Fra­ge­stel­lun­gen und Pro­blem­si­tua­tio­nen aus der ak­tu­el­len Wie­der­ein­glie­de­rung und Be­rufs­rol­le im Vor­der­grund, die vom Be­trof­fe­nen auch noch ak­tiv ge­än­dert wer­den kön­nen.

Der Glau­be ist stark und kann Ber­ge ver­set­zen. Dies gilt auch und be­son­ders für den ei­ge­nen Glau­ben, für al­les ver­ant­wort­lich zu sein und die­se Rol­le auch aus­fül­len zu kön­nen. Tim Bendzko hat es in sei­nem Er­folgs­song tref­fend for­mu­liert und spricht da vie­len Be­trof­fe­nen aus der See­le: „Ich muss nur noch kurz die Welt ret­ten und 147 Mails che­cken“.

Mein An­ge­bot rich­tet sich an zwei un­ter­schied­li­che Grup­pen, die an ih­ren Glau­bens­sät­zen ar­bei­ten möch­ten. Ers­tens an die­je­ni­gen, die prä­ven­tiv tä­tig wer­den wol­len, weil sie sich eben nicht von der Be­rufs­welt kom­plett ver­ein­nah­men las­sen möch­ten. Hier gilt es, pro­ak­tiv tä­tig zu wer­den und recht­zei­tig Gren­zen zu set­zen. Zwei­tens rich­te ich mich mit mei­nem An­ge­bot an Men­schen, die nach ei­ner er­folg­rei­chen psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Be­hand­lung wie­der in die Be­rufs­welt zu­rück­keh­ren und hier­bei An­ker­punk­te nut­zen möch­ten.

Für bei­de be­steht die Her­aus­for­de­rung dar­in, die Work-Li­fe-Ba­lan­ce zu si­chern und ih­re Po­si­ti­on zwi­schen den bei­den emo­tio­na­len Po­len der Iden­ti­fi­ka­ti­on mit und der per­sön­li­chen Ab­gren­zung vom Job zu fin­den. Ge­mein­sam fin­den wir die We­ge, die Sie zu Ih­rem Ziel füh­ren und die Sie dann auch be­schrei­ten kön­nen.

Wer­den Sie ak­tiv, be­vor es zu spät ist.

Prävention lohnt sich für Alle!

Die jähr­li­chen Kos­ten des Burn-outs wer­den in Deutsch­land auf 6,3 Mrd. € ge­schätzt, ein Groß­teil da­von be­zah­len die Un­ter­neh­men durch ih­re Bei­trä­ge zur So­zi­al­ver­si­che­rung und den Ar­beits­aus­fall ih­rer Mit­ar­bei­ter – im Schnitt 33 Ta­ge pro Be­trof­fe­nen. Hoch­ge­rech­net spre­chen wir von rd. 100.000 Be­trof­fe­nen, die aus die­sem Grund pro Jahr krank­ge­schrie­ben wer­den. Die Dun­kel­zif­fer ist aber noch hö­her. Das muss nicht sein.

Un­ter­neh­men kön­nen hier prä­ven­tiv tä­tig wer­den, in­dem sie ih­re Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te mit­tels Re­si­li­en­z­Coa­ching für das The­ma sen­si­bi­li­sie­ren und die not­wen­di­ge psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ver­mit­teln. Zu­sätz­lich hat die­se Prä­ven­ti­ons­ar­beit den Ef­fekt, dass Füh­rungs­kräf­te in die La­ge ver­setzt wer­den, Warn­si­gna­le bei ih­ren Mit­ar­bei­tern frü­her zu er­ken­nen.

Re­si­li­en­z­Coa­ching lohnt sich drei­fach. Ers­tens hilft es den Be­trof­fe­nen, in ak­tu­el­len Kri­sen­si­tua­tio­nen das per­sön­li­che Leid zu ver­min­dern. Zwei­tens stärkt es die per­sön­li­che Wi­der­stands­kraft, um zu­künf­ti­ge Kri­sen zu ver­hin­dern und drit­tens und las­sen sich auf die­se Wei­se die Aus­fall­kos­ten durch Krank­heit für die Un­ter­neh­men sen­ken.

Pro­fi­tie­ren Sie von mei­nen Er­fah­run­gen im Um­gang mit Burn-out in der Ar­beits­welt. Im aus­führ­li­chen Fokus­teil Burn-out auf mei­ner Home­page kön­nen Sie noch mehr zum The­ma le­sen. Schon heu­te nut­zen rund 8.000 Be­su­cher mei­ner Home­page im Mo­nat dies als In­for­ma­ti­ons­quel­le. In mei­ner lang­jäh­ri­gen Tä­tig­keit als Busi­ness Coach ver­fol­ge ich ei­nen stär­ken­ori­en­tier­ten An­satz, um die Re­si­li­enz mei­ner Kun­den auf­zu­bau­en. Mei­ne Re­fe­ren­zen spre­chen für sich. Wer­den Sie ak­tiv, ru­fen Sie mich an und ver­ein­ba­ren ei­nen Ter­min. Es lohnt sich.

Wer­den Sie ak­tiv, be­vor es zu spät ist.

Prävention lohnt sich für Alle!

Die jähr­li­chen Kos­ten des Burn-outs wer­den in Deutsch­land auf 6,3 Mrd. € ge­schätzt, ein Groß­teil da­von be­zah­len die Un­ter­neh­men durch ih­re Bei­trä­ge zur So­zi­al­ver­si­che­rung und den Ar­beits­aus­fall ih­rer Mit­ar­bei­ter – im Schnitt 33 Ta­ge pro Be­trof­fe­nen. Hoch­ge­rech­net spre­chen wir von rd. 100.000 Be­trof­fe­nen, die aus die­sem Grund pro Jahr krank­ge­schrie­ben wer­den. Die Dun­kel­zif­fer ist aber noch hö­her. Das muss nicht sein.

Un­ter­neh­men kön­nen hier prä­ven­tiv tä­tig wer­den, in­dem sie ih­re Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te mit­tels Re­si­li­en­z­Coa­ching für das The­ma sen­si­bi­li­sie­ren und die not­wen­di­ge psy­chi­sche Wi­der­stands­fä­hig­keit ver­mit­teln. Zu­sätz­lich hat die­se Prä­ven­ti­ons­ar­beit den Ef­fekt, dass Füh­rungs­kräf­te in die La­ge ver­setzt wer­den, Warn­si­gna­le bei ih­ren Mit­ar­bei­tern frü­her zu er­ken­nen.

Re­si­li­en­z­Coa­ching lohnt sich drei­fach. Ers­tens hilft es den Be­trof­fe­nen, in ak­tu­el­len Kri­sen­si­tua­tio­nen das per­sön­li­che Leid zu ver­min­dern. Zwei­tens stärkt es die per­sön­li­che Wi­der­stands­kraft, um zu­künf­ti­ge Kri­sen zu ver­hin­dern und drit­tens und las­sen sich auf die­se Wei­se die Aus­fall­kos­ten durch Krank­heit für die Un­ter­neh­men sen­ken.

Pro­fi­tie­ren Sie von mei­nen Er­fah­run­gen im Um­gang mit Burn-out in der Ar­beits­welt. Im aus­führ­li­chen Fokus­teil auf mei­ner Home­page kön­nen Sie noch mehr zum The­ma le­sen. Schon heu­te nut­zen rund 3.000 Be­su­cher mei­ner Home­page im Mo­nat dies als In­for­ma­ti­ons­quel­le. In mei­ner lang­jäh­ri­gen Tä­tig­keit als Busi­ness Coach ver­fol­ge ich ei­nen stär­ken­ori­en­tier­ten An­satz, um die Re­si­li­enz mei­ner Kun­den auf­zu­bau­en. Mei­ne Re­fe­ren­zen spre­chen für sich. Wer­den Sie ak­tiv, ru­fen Sie mich an und ver­ein­ba­ren ei­nen Ter­min. Es lohnt sich.

Sie wollen mich kennenlernen -

rufen Sie an!

Tel. +49 151 50 70 45 45

Mein Bü­ro ist in Köln. Als Busi­ness Coach ar­bei­te ich in Nord­rhein-West­fa­len im Rhein­land (Bonn, Köln, Düs­sel­dorf) so­wie im Raum Frank­furt und per Sky­pe über­all in der DACH-Re­gi­on.

Scroll Up