Meet up: Plötzlich Home Office — Was tun?

Die­se Wo­che un­ser Meet up zum The­ma: Plötz­lich Home Of­fice — Was tun? Es geht um die neu­en und al­ten Her­aus­for­de­run­gen im Home Of­fice von der not­wen­di­gen Selbst­für­sor­ge, der Be­treu­ung der Kin­der, der Ge­stal­tung des Ar­beits­plat­zes, der sinn­vol­len Be­we­gung und der ge­stress­ten Be­zie­hung. Sa­bri­na Gall und ich tau­schen uns mit Ih­nen aus über die Fol­gen des Ar­bei­tens im Home Of­fice und wie wir am bes­ten da­mit um­ge­hen.

  • Mon­tag, 30.03.2020
    Home Of­fice — Selbst­für­sor­ge
  • Diens­tag, den 31.03.2020
    Home Of­fice — Wir schaf­fen das, Kin­der
  • Mitt­woch, den 1.04.2020
    Home Of­fice — Mein Ar­beits­platz
  • Don­ners­tag, den 2.4.2020
    Home Of­fice — Mehr als Couch­pota­to
  • Frei­tag, den 3.4.2020
    Home Of­fice — Be­zie­hung im Stress­test

Die SYNK Lea­dership Brie­fings fin­den wie ge­wohnt täg­lich von 14:00 — 14:30 Uhr statt; die Teil­nah­me ist kos­ten­frei.
In­ter­es­siert? Jetzt an­mel­den!

Ich freue mich, wenn Sie da­bei sind.

Mein Podcast: Home Office in der Coronakrise

Der Co­ro­na-Vi­rus stellt die Ar­beits­welt vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Im Pod­cast “Every Day Counts #12 — Home Of­fice in der Co­ro­na­kri­se” ge­be ich zu­sam­men mit Sa­bri­na Gall Ant­wor­ten auf die da­mit ver­bun­de­nen Fra­gen. Bis vor kur­zem ar­bei­te­te nur je­der fünf­te von Zu Hau­se, ak­tu­ell ist es je­der zwei­te Be­schäf­tig­te in Deutsch­land. War Home Of­fice frü­her frei­wil­lig, ist es heu­te für die meis­ten ei­ne ver­ord­ne­te Ar­beits­form ge­wor­den. In den ers­ten Wo­chen der Um­stel­lungs­pha­se stan­den bei vie­len Men­schen u.a. die tech­ni­schen Pro­ble­me im Vor­der­grund. Nach­dem das tech­ni­sche Schnitt­stel­len­ma­nage­ment ge­löst ist, rückt das mensch­li­che Schnitt­stel­len­ma­nage­ment in den Fo­kus. Zum ei­nen geht es dar­um, den Kon­takt zur Ar­beits­welt neu zu ge­stal­ten und die un­ge­wohn­te Di­stanz zu über­brü­cken. Zum an­de­ren muss auch der Um­gang mit der vie­len Nä­he zu den Fa­mi­li­en­mit­glie­dern ge­lernt wer­den. Hier­für sind neue Lö­sungs­we­ge ge­fragt: Selbst­ma­nage­ment ist ge­fragt, Di­stanz muss über­wun­den und Nä­he aus­ge­hal­ten wer­den. Er­fah­ren Sie mehr in un­se­rem Pod­cast. Viel Freu­de beim Hö­ren.

Mehr Erfolg mit Blended Learning

Blen­ded Lear­ning stellt die wir­kungs­vol­le Ver­knüp­fung von ei­nem tra­di­tio­nel­len Prä­senz­trai­ning mit den mo­der­nen For­men des e‑Learnings dar. Das di­dak­ti­sche Kon­zept ver­knüpft die Ef­fek­ti­vi­tät und Fle­xi­bi­li­tät von di­gi­ta­len Lern­for­ma­ten mit den so­zia­len Vor­tei­len der per­sön­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on im Prä­senz­trai­ning. Es er­laubt auch ei­ne nach­hal­ti­ge Vor- und Nach­be­rei­tung des Prä­senz­trai­nings auf in­di­vi­du­el­ler Ebe­ne der Kurs­teil­neh­mer.
Im Rah­men mei­ner Trai­nings zu den The­men Füh­rung, Chan­ge- oder Pro­jekt­ma­nage­ment und auch im Kar­rie­re-Wo­chen­en­de für Frau­en in Füh­rungs­po­si­tio­nen nut­ze ich blink.it als mei­ne Soft­ware­platt­form, um den blen­ded Lear­nin­g­an­satz um­zu­set­zen. Die Grund­la­gen da­für ha­be ich auf dem ro­cket­day im Au­gust 2019 ge­legt. Dort ha­be ich mich da­mit ver­traut ge­macht, wie man ein sol­ches blen­ded lear­ning For­mat ent­wi­ckelt und na­tür­lich auch die in­for­ma­ti­ven Lern­vi­de­os dreht. Es war ei­ne tol­le Er­fah­rung, hat mich ei­nen ent­schei­de­nen Schritt wei­ter ge­bracht und es hat mir viel Freu­de ge­macht. Und am En­de kön­nen mei­ne Kun­den da­von pro­fi­tie­ren.

Agile Führung bei BMW — ein Praktiker spricht

Die Idee der agi­len Füh­rung ver­än­dert un­se­ren Be­rufs­all­tag. Noch wird dar­über si­cher mehr ge­spro­chen, als da­nach ge­han­delt wird, doch das Kon­zept ver­brei­tet sich im Busi­ness im­mer mehr. Aus der Idee für ein al­ter­na­ti­ves Pro­jekt­ma­nage­ment im Um­feld der Soft­ware­ent­wick­lung hat sich über die Jahr­zehn­te ein neu­er An­satz für die Un­ter­neh­mens­füh­rung ent­wi­ckelt. Gro­ße Un­ter­neh­men wie die ING Bank, BOSCH oder auch BMW ha­ben sich auf den Weg der agi­len Trans­for­ma­ti­on ge­macht.

Er­fah­ren Sie im Pod­cast von Jo­han­nes Ceh, der als Di­gi­tal Con­sul­tant und Au­tor be­kannt ist, was Mar­cus Raitner (Head of Agi­le BMW Group) über agi­les Ar­bei­ten denkt. Der Pod­cast be­han­delt u.a. Fra­gen rund um die Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen der di­gi­ta­len Un­ter­neh­mens­trans­for­ma­ti­on und den da­mit ver­bun­de­nen Ge­stal­tungs­frei­hei­ten für je­den Ein­zel­nen, den mög­li­chen Wi­der­sprü­chen zwi­schen Kun­den­ori­en­tie­rung und Mit­ar­bei­ter­ori­en­tie­rung und den Kon­se­quen­zen für die Füh­rung. Hö­ren Sie rein, es lohnt sich.

Neu zertifiziert als Project Management Professional

Ge­schafft. Ich ha­be mei­ne zwei­te Re­zer­ti­fi­zie­rung als Pro­ject Ma­nage­ment Pro­fes­sio­nal vom PMI er­hal­ten. Über 60 Fort­bil­dungs­stun­den lie­gen hin­ter mir. Die The­men­pa­let­te reicht von Srum für das agi­le Pro­jekt­ma­nage­ment über Di­gi­ta­li­sie­rungs­trends im Ban­king bis hin zu Prince2 als Pro­jekt­ma­nage­ment­me­tho­de. Ich freue mich, mei­ne Kun­den durch den Ein­satz des zu­sätz­li­chen Know-hows im Rah­men mei­ner Ar­beit als Busi­ness Coach und Trai­ner wei­ter pra­xis­ori­en­tiert un­ter­stüt­zen zu kön­nen.

Wir sind mehr als die Summe unserer Talente!

Schon der grie­chi­sche Phi­lo­soph Aris­to­te­les sag­te: „Das Gan­ze ist mehr als die Sum­me sei­ner Tei­le.” Die­se Weis­heit gilt auch für die Ta­lent­the­men, die ei­nen Men­schen aus­zeich­nen. Je­des der 34 Ta­lent­the­men nach GALLUP® steht für ein spe­zi­fi­sche Gedanken‑, Ge­fühls- oder Ver­hal­tens­mus­ter, das die Ta­len­the­men von­ein­an­der dif­fe­ren­ziert. Men­schen mit dem Ta­lent­the­ma Tat­kraft zum Bei­spiel, zeich­nen sich da­durch aus, dass Sie oft­mals von Un­ge­duld ge­trie­ben, die Din­ge schnell ins Lau­fen brin­gen. Was aber nicht heißt, dass tat­kräf­ti­ge Men­schen die Din­ge auch zu En­de brin­gen, die sie an­fan­gen. Men­schen mit Leis­tungs­ori­en­tie­rung kann man hin­ge­gen dar­an er­ken­nen, dass Sie in der La­ge sind, aus­dau­ernd zu ar­bei­ten und die Din­ge zu En­de brin­gen, die sie an­fan­gen. Das heißt wie­der­um nicht, dass leis­tungs­ori­en­tier­te Men­schen auch schnell ins Han­deln kom­men. Erst wenn Leis­tungs­ori­en­tie­rung und Tat­kraft bei ei­nem Men­schen zu­sam­men­kom­men, wer­den Din­ge nicht nur schnell an­ge­gan­gen, son­dern auch ver­läss­lich zu En­de ge­bracht.

Wer ei­nen Men­schen auf­grund sei­ner in­di­vi­du­el­len Ta­len­te ver­ste­hen möch­te, muss da­her im­mer die Ef­fek­te des Zu­sam­men­wir­kens von zwei oder meh­re­ren Ta­lent­the­men be­ach­ten, weil die Wir­kung der Ta­len­te durch ih­re in­di­vi­du­el­le Kom­bi­na­ti­on we­sent­lich ge­prägt wird. Man spricht hier auch von der Ta­lent­dy­na­mik. Be­trach­tet man al­lei­ne die mög­li­che Rei­hen­fol­ge der TOP 5 Ta­lent­the­men ei­nes Men­schen, so gibt es da­für über 33 Mil­lio­nen ver­schie­de­ne Kom­bi­na­tio­nen aus den ins­ge­samt 34 Ta­lent­the­men. Und je­des Mal steht dir ein Mensch ge­gen­über, der an­ders denkt und fühlt und sich auch an­ders ver­hält als Du selbst. In­so­fern ist je­der mehr als die Sum­me sei­ner Ta­len­te. Es ist ent­schei­dend, die­ses Wis­sen über die Ta­lent­dy­na­mik als Füh­rungs­kraft im Be­rufs­all­tag ein­zu­set­zen. So bist Du er­folg­rei­cher!

Scroll Up